yummy! Vegetarische Terrine

Auf den ersten Blick, zugegeben, gewöhnungsbedürftig. Mit dem ersten Bissen jedoch super lecker. Versprochen!

Dank eines lieben Kollegen, der für unser Team gebacken hatte, durfte ich vor eingen Tagen kulinarisches Neuland beschreiten und die erste ‚Terrine‘ meines Lebens verkosten. Die Überraschung war gelungen und das umgehend angeforderte Rezept musste zeitnah in die Tat umgesetzt werden: so gab es heute Mittag die Terrine an Pilzrahm – mit Naturreis, yummy. Kalt ist sie ebenso ein Genuss! Aber, überzeugt euch selbst…

Los geht’s:

  • 50 g Rosinen

knapp eine Stunde lang in Wasser garen. Ausdrücken und abkühlen lassen.

  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 mittelgroße Zwiebel

fein hacken und in

  • etwas Bratöl

andünsten.

  • 250 g Champignons (alternativ: 100 g durch Shiitake ersetzen)

in Stücken für knapp 10 Minuten zugeben. Abkühlen lassen. Den Backofen auf 180-200 Grad vorheizen.

  • 3 Eier

aufschlagen und mit

  • 250 ml Sahne

verrühren. Mit

  • Salz (alternativ: einen Teil durch Kräutersalz ersetzen)
  • Pfeffer

abschmecken.

  • 250 g Maronen
  • 50 g Pistazien
  • 100 g Walnüsse

grob hacken, mit

  • 50 g gemahlenen Mandeln
  • 50 g Semmelbröseln

Rosinen und Champignons vermischen und gründlich unter die Eier-Sahne-Mischung heben. Die Masse in eine Kastenform, ausgelegt mit Backpapier, füllen und die Terrine für knapp 45 Minten backen.

Et voilà – lasst es euch schmecken!

2 Comments

  1. Irene Knapp

    Hallihallo 🙂 freue mich hier zu sein! Ich bin ganz neu hier!
    Ein vegetarisches Rezept kommt bei uns zu Hause ja super gut an Werde ich probieren müssen

    Alles Liebe
    Irene

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.