happy me: Mai

Rückblick: Mein happy me-April

YAY! I proudly present: der erste Erfolg. Der erste richtige Erfolg! Vier Tage Urlaub während (!!!) der KiTa-Betreuungszeit und somit dreieinhalb freie Vormittage für mich. Nur für mich. Hach, ich sag euch: es tat gut. So so so (so so so…) gut und wird ab sofort als Regelmäßigkeit etabliert!

Mein happy me-Mai:

Ohne groß um den heißen Brei herum reden zu wollen, schließlich will ich umgehend beginnen – denn: es ist Montag. Ein freier Montag, ein Feiertag. Draußen tobt ein Sturm. Meine beiden Männer (der kleine noch vor dem großen) sind eben, während dem originalen Disney-Peter Pan von 1952, eingeschlafen. Ein heißer großer Latte Macchiato steht neben mir und die auf Instagram gehypte Buchempfehlung (Frau will schließlich für die bevorstehende terrible two-Zeit gewappnet sein!) Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten treibt mich in den Wahnsinn: Der entspannte Weg durch Trotzphasen liegt bereit -:

Lesen. Lesen. Lesen!

… Statt nur zu überfliegen: die Instagram- und Blogbeiträge lieb gewonnener Menschen, die mir die digitale Welt nach und nach näher gebracht hat und deren wertvolle Inhalte ich zu schätzen gelernt habe. Magazine. Die voller Optimismus abonnierten und die am Kiosk regelmäßig erworbenen. Und Bücher. Die seit Monaten unangetasteten und eingestaubten und die, deren Beurteilung die Neugier in mir wecken.

Eintauchen

Die eigentliche Herausforderung wird jedoch sein, sich von der Dauerbeschallung, der wir uns zu gerne aussetzen, da wir immer wieder dem Irrtum unterliegen, zu glauben, sie würde uns die vermeintliche Entspannung bringen, loszusagen und sich die Zeit zu nehmen, die die Ruhe benötigt, um eizukehren.

Oftmals genügen schon wenige Seiten: morgens auf einer Parkbank am noch ruhenden See, mit einer Tasse Kaffee in der Sonne auf dem Balkon, während das Kind den Mittagsschlaf abhält oder aber unter der warmen Bettdecke eingekuschelt, kurz vor dem Schlafengehen.

Einfach (und das ist es wirklich!) das Smartphone beiseitelegen. Das Radio und den Fernseher ausschalten. Und eintauchen..!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.