happy me: April

‚Bisschen mehr Liebe für alle. Bisschen mehr „Scheiß drauf“ vielleicht auch.‘ 

Quelle:
https://www.instagram.com/p/Bvw9VTnn_Po/

… Las ich erst gestern Abend bei der lieben Janine von Kindherzgedanke und auch die liebe Karin von Jubeltage liefert heute Morgen die Bestätigung:

Quelle:
https://www.instagram.com/p/Bvx-HrdnQdG/

Die Bestätigung, dass ich mit meiner angepassten Einstellung (Das Januar happy me-Projekt war der Einstieg!), vor allem im Hinblick auf unseren Familienalltag und meinem daraus resultierenden Tun der letzten Tage auf dem richtigen Weg bin. 

Denn auch wenn dies zur Folge hat, dass dieser Beitrag, statt, wie geplant am Montag, den ersten April, erst heute, zwei Tage später, erscheint, konnten wir, als Familie, nur davon profitieren, ganz oben auf der To-do-Liste zu stehen! 

Getreu dem Motto ‚Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt!‘, gab es beispielsweise am Sonntag, direkt nach dem Frühstück, statt einem gesunden, selbst gekochten Mittagessen, ein großes Eis am See mit, am Montag, nach ausgiebigem Spielen, einen späten Mittagsschlaf bis in den frühen Abend, der sonst das zu Bett gehen einläutet, hinein und gestern gleich zwei Mal, vormittags und nachmittags, Kaffee und Kuchen in unserem Lieblings-Outdoorcafé.

Schließlich sollten wir privat, in unserer kostbaren Freizeit, nicht auch noch immer nur müssen müssen. Vielmehr sollten wir das tun, was uns und unsere Liebsten glücklich macht. Aus und mit Liebe!

In diesem Sinne: Genießt, was das Zeug hält. Vor allem jetzt, den wunderbaren Frühling!

share on

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .