Last minute-Muttertags-DIY: Salzteig-Anhänger mit getrockneten Wiesenblumen und Fingerabdruck-Herz-Steine

Muttertags-Blumen

Frisch von der Wiese gepflückt oder aber mit bunten Stiften zu Papier gebracht und ausgeschnitten, lassen sie, überreicht durch kleine Hände, das Herz einer jeden Mutter höher schlagen. 

Da es jedoch leider, vor allem aktuell, nicht immer die frisch gepflückten Blumen sein können, haben wir DIE Idee, die auch perfekt in einen gepolsterten Briefumschlag an Oma passt, für euch.

Und das Beste ist: Für unser last minute-Muttertags-DIY müsst ihr weder einkaufen gehen, noch online Geld ausgeben. Ein kleiner Spaziergang in der Natur und ein achtsames Auge genügen.

Naturmaterialien

Zieht also los und sammelt kleine, flache Steine und viele bunte Wiesenblumen.

Wieder zu Hause angekommen, schneidet ihr die Stiele der Blumen ab, legt die Blüten in ein altes Buch, klappt dieses vorsichtig zu und beschwert es. (Die Blüten sollten nun ca. 2-3 Tage trocknen.) Die Steine wascht ihr ab und lasst sie trocknen.

Fingerabdruck-Herzen

Sind die Steine getrocknet, können eure Kinder mit roter Fingerfarbe und je zwei Fingerabdrücken, die sich in der unteren Hälfte überlappen, ein kleines Herz auf die Steine stempeln. Ist die Fingerfarbe getrocknet, könnt ihr die Steine, die sich ideal als Briefbeschwerer oder kleines Deko-Objekt eignen, mit einem Klarlack bepinseln oder einsprühen und somit das Herz konservieren.

Salzteig-Anhänger mit getrockneten Wiesenblumen

Sind die Blüten der Wiesenblumen getrocknet, könnt ihr an die Salzteig-Produktion gehen. Hierfür vermengt ihr 

  • 2 Becher helles Mehl
  • 1 Becher Salz
  • 1 Becher Wasser
  • 1 TL Speiseöl

miteinander, bis ein geschmeidiger Teig entsteht, der nicht an den Fingern klebt. (Wir haben noch je 1-2 EL Mehl und Salz hinzugeben.) Habt ihr den Salzteig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ausgerollt, können eure Kinder die Blüten nach Lust und Laune platzieren oder sogar kleine Mandalas legen. Wichtig ist nur, dass ihr euch an die Größe der Ausstechform, die ihr verwenden möchtet, haltet. Haben die Blüten ihren Platz gefunden, rollt ihr noch einmal ganz vorsichtig über den Teig, um sie zu fixieren. Sind die Herzen ausgestochen, legt ihr sie an einen warmen und vorzugsweise sonnigen Ort. Nach 1-2 Tagen sind die Anhänger getrocknet und können mit einer Kordel versehen werden. 

PS: Auch hier kann der Klarlack zum Einsatz kommen und die Haltbarkeit der Anhänger verlängern.

Also nichts wie los: Frohes Sammeln und Basteln ihr Lieben und vorab schon einen wundervollen Muttertag!

share on

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .