Weniger ist mehr!

Black Weekend

Es ist DAS – vermeintliche – Schnäppchenwochenende, eingerahmt von Black Friday und Cyber Monday, schlechthin. Und das Finale ist, wie man beim Blick in den Posteingang des eigenen E-Mail-Postfachs oder beim Öffnen diverser Social Media-Apps unschwer erkennen kann, in vollem Gange. Nicht mehr nur in den Vereinigten Staaten, nein. Auch hier, direkt vor unserer Haustür wird der Verbraucher von einer, in diesen Tagen nicht enden wollenden, Rabatt-Flutwelle überrollt. Trotz der immer lauter werdenden Gegenbewegung, die sich für bewussten Konsum stark macht und den Shopping-Wahnsinn an diesem Wochenende boykottiert.

Eine sehr lobenswerte Gegenbewegung, deren Intention der meinen ähnelt und dennoch habe ich, so muss ich zu meiner Schande gestehen, zugeschlagen. Jedoch im Auftrag des Weihnachtsmannes, wohl bedacht und ausschließlich für die Kinder. Sind all die unzähligen Reduzierungen, durch die man, nimmt man sich die Zeit zu vergleichen, gut und gerne die Hälfte des reellen Verkaufspreises sparen kann, aber auch viel zu verlockend, um sich dem Geschehen ganz und gar zu entziehen.

Man lernt nie aus…

Jedoch und dies möchte ich betonen, handelt es sich hierbei inzwischen um Ausnahmen. Ausnahmen, die vermutlich, wie man so schön sagt, die Regel bestätigen. Die Regel, die sich in meinem Fall, in den letzten drei Jahren, die ich als Mutter, seit wenigen Monaten sogar als zweifache, verbringen durfte, nach und nach gewandelt und letztendlich neu definiert hat.

Klasse statt Masse!

Lebte ich, zu Abitur- und Studienzeiten, in denen ich mein täglich Brot unter anderem in der Modebranche verdiente, noch exzessiv das Motto ‚Mehr ist mehr!‘, so orientiere ich mich seit geraumer Zeit an ‚Klasse statt Masse!‘. Und das nicht zuletzt dank der zwei kleinen Menschenkinder, die mich tagtäglich, aufs Neue, erkennen lassen, was wirklich zählt. 

Auf dem richtigen Weg

Zukünftig soll die Garderobe der Jungs also nahezu komplett, bis auf wenige Ausnahmen, die KiTa betreffend, aus fair, statt fast Fashion bestehen, Bio-Baumwolle und natürlich wärmende -Wolle die synthetischen Stoffe ersetzen und die unüberschaubare Menge auf ausgewählte hochwertige Lieblingsstücke reduziert werden. Zum Wohle meiner Kinder, des kostbarsten Glücks und der Natur, welche sie auch noch ihren Enkelkindern in voller Pracht präsentieren können sollen. 

Und sind wir mal ehrlich, macht es nicht viel mehr Freude, sich, nachdem man sich wochenlang in Verzicht geübt hat, einen größeren Wunsch zu erfüllen, statt regelmäßig mit Kleinem für, eine nur wenige Minuten währende, Befriedigung zu sorgen?

BTW: Auch in diesem Winter sind unsere Favoriten eindeutig wieder: Wollfleece, -frottee und -walk!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .