Die ganz große Quiche-Liebe! Das beste Basis-Rezept plus unsere liebste Erbsen-Karotten-Mais-Quiche

Die ganz große Liebe

Was ich früher nie für möglich gehalten hätte, könnte ich seit knapp zwei Jahren, als unsere wöchentlichen Brunch-Treffen mit Leo‘s Baby-‚Stammtisch‘-Gruppe auf unserem geliebten Andreashof begannen und ich zum ersten Mal in den Genuss einer herzhaften Tarte kam, bereits zum Frühstück tun: Quiche essen. Das erste Stück. Und zum Mittag das zweite und zum Abend das dritte, …! Es war eben Liebe auf den ersten Blick. Die ganz große Liebe sogar. Und da mir ein bis zwei Stück Andreashof-Quiche pro Woche zu wenig waren, begann ich selbst an einem Quiche-Rezept zu tüfteln. Bis DAS Rezept schlechthin geboren war, dauerte es jedoch einige Zeit. Seitdem landet es aber regelmäßig auf unserem Tisch und wer weiß, vielleicht ja auch bald auf eurem?!

Los geht’s:

Verknetet für den Mürbeteig (wenn es schnell gehen muss, kaufe ich den fertigen Quicheteig aus dem Kühlregal)

  • 250 g Weizenmehl Type 550
  • 100 g kalte Butter
  • 1 Ei von glücklichen Hühnern
  • 1-2 EL kaltes Wasser
  • 1 Prise Meersalz

wickelt ihn in Frischhaltefolie ein und lasst ihn für ca. 1 Stunde im Kühlschrank ruhen.

Heizt den Backofen auf 180 Grad Ober-/ und Unterhitze vor und fettet die Quicheform mit etwas Butter ein. 

Rollt den Mürbeteig gleichmäßig rund aus, legt ihn in die Quicheform, drückt ihn am Rand fest, schneidet den überstehenden Teig ab und stecht den Boden mehrmals mit einer Gabel ein.

Backt den Teig ca. 15 Minuten, ohne die Füllung, auf der mittleren Schiene vor. So weicht er später nicht durch. (Tipp: Damit der Teig beim Blindbacken seine Form behält, bedeckt ihr ihn idealerweise mit Backpapier und füllt ihn mit Hülsenfrüchten. Diese könnt ihr mehrmals verwenden.) 

Verrührt für die Creme

  • 2 Eier von glücklichen Hühnern,
  • 1 Becher (150 g) Crème fraîche, 
  • ca. 150 g Sahne (ich messe sie immer im leeren Crème fraîche-Becher ab
  • etwas geriebenen Käse
  • 1 1/2 TL Kräutersalz
  • Pfeffer
  • Muskatnuss

miteinander.

Die weiteren Zutaten für die Füllung könnt ihr nach Lust und Laune wählen. Wir essen am liebsten Lauch und Speck, Zucchini und Paprika und Erbsen, Karotten und Mais.

Schält 

  • 3 (mittel)große Karotten

schneidet sie in kleine Stücke und gebt sie mit etwas

  • Gemüsebrühe
  • Kräutersalz

in kochendes Wasser.

Gebt nach ca. 4-5 Minuten

  • 1 Tassen Erbsen aus der Tiefkühltruhe

dazu und lasst beides weitere 2-3 Minuten köcheln.

Gießt die Erbsen und die Karotten durch ein Sieb ab und gebt sie mit 

  • 1 kleinen Dose Mais

zur Creme.

Gießt nun alles in die Quicheform, bedeckt diese mit einem Backpapier und backt die Quiche für ca. 25 Minuten auf der mittleren Schiene.

Entfernt das Backpapier und backt die Quiche weitere ca. 25 Minuten bis sie goldgelb ist. 

Lasst die Quiche kurz abkühlen, ehe ihr sie aus der Form löst und serviert.

Et voilà – Lasst es euch schmecken!

Tipp: Einzelne Stücke lassen sich auch super einfrieren und bei Bedarf ruck, zuck im Ofen auftauen!

share on

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .