Wusstet ihr…? Bio vs. Demeter/ yummy! Dinkelstangen

Anzeige: Aus Überzeugung und quasi in eigener Sache!

Wusstet ihr, dass es in der konventionellen Landwirtschaft

(Quelle: https://twitter.com/BR_quer/status/893462828337831938/photo/1)

  • Keine Beschränkungen für die Anzahl der Legehennen für ein Gebäude gibt?!
  • Über 300 Lebensmittel-Zusatzstoffe erlaubt sind?!
  • Keine Beschränkung für die Anzahl der Schweine für einen Hektar gibt?!
  • 10 Legehennen für einen Quadratmeter erlaubt sind?!
  • Rinder ohne Betäubung enthornt werden?!
  • Keine Vorschriften bezüglich der Inhaltsstoffe des Futters gibt?
  • Der Einsatz von Gentechnik erlaubt ist?

Und dass selbst das EU-Bio-Logo nicht sicherstellt, dass die Lebensmittel, die euch für ‚gute‘ Lebensmittel verkauft werden, frei von chemischen Zusatzstoffen sind, die Tiere wesensgemäß gehalten und mit Bio-Futter gefüttert wurden UND vor allem, dass keine Gentechnik eingesetzt wurde? 

Nein? Ihr wusstet das nicht? 

Wisst ihr was? Ich lange Zeit auch nicht! Denn auch wenn mich meine Mutter schon im frühen Kindesalter an Bio-Lebensmittel herangeführt hat und unsere Einstellung diesbezüglich immer bewusster wurde, wird man, als Verbraucher, nach wie vor bewusst getäuscht. Umso wichtiger ist es, genauer hinzusehen und sich mit dem, was unseren Körper und Geist nährt, zu beschäftigen.

Demeter

Im Grunde genommen ist es ganz einfach, wie man anhand der Richtlinien des Öko-Pioniers Demeter, der seit 1924 die Qualitätsführerschaft im Bio-Bereich für sich in Anspruch nimmt, erkennen kann:

  • Eine Teilumstellung (biodynamische und konventionelle Bewirtschaftung auf einem Betrieb) ist NICHT möglich. Es muss eine Gesamtbetriebsumstellung stattfinden!
  • Die Tierhaltung ist für landwirtschaftliche Betriebe obligatorisch!
  • 100% des Futters muss Bio-Futter sein, 2/3 davon Demeter und mindestens die Hälfte muss vom eigenen Hof kommen oder aus einer Betriebskooperation stammen!
  • Die Enthornung ist ausnahmslos NICHT zulässig!
  • Biodynamische Präparate aus Kräutern, Mineralien und Kuhmist stärken die Pflanze und den Boden.
  • Biodiversität!
  • Nur wenige absolut notwendige Zusatzstoffe sind in der Verarbeitung erlaubt!

(Quelle: https://www.demeter.de/unterschied-bio-demeter)

Verantwortungsvoller Genuss

Beginnt man also die einem gebotene Vielfalt zu hinterfragen und die unterschiedlichen Bio-Siegel zu analysieren, wird einem schnell klar, dass die Wahl im besten Fall auf Demeter und somit auf eine authentische Herkunft und unverfälschte Lebensmittel fällt! 

… Was aber keinesfalls bedeuten soll, dass ihr von jetzt auf gleich ALLES umstellen sollt bzw. müsst. Nein, ganz im Gegenteil. Der Weg ist hier das Ziel und ihr werdet recht schnell merken, welch positiven Einfluss der neue Ernährungsansatz auf euer Leben haben wird!

Um euch noch einmal zu verdeutlichen, dass Demeter im Grunde genommen nichts anderes ist, als das, was ihr in eurer Küche selbst herstellt, haben wir für euch Dinkelstangen gebacken, die ihr gerne mit den Campo Verde-Dinkel-Grissini verglichen könnt. – Ihr werdet beinahe keinen Unterschied in den Zutaten feststellen.

(Pssst. Vielleicht erinnert ihr euch ja? Campo Verde, mein inzwischen nicht mehr ganz so neuer Arbeitgeber, hinter dem ich zu 100% stehe und dessen Produkte ich euch wirklich nur ans Herz legen kann, denn: Wir sind Deutschlands einzige 100%ige Demeter-Marke!)

Jetzt aber…

Dinkelstangen mit Parmesan, Rosmarin und schwarzem Sesam

Los geht’s:

Mischt

  • 250 g Campo Verde Dinkelmehl Type 630 
  • ½ TL Meersalz
  • ½ TL Campo Verde Rohrohrzucker

miteinander, löst 

  • 10 g Hefe 

in

  • 125 ml lauwarmem Wasser

auf und gebt das Hefewasser mit

  • 2-3 EL Campo Verde Olivenöl aus Griechenland

zum Mehl. 

Knetet den Teig, bis er glatt ist, deckt ihn ab und lasst ihn ca. 1 Stunde an einem warmen Ort gehen.

Heizt den Backofen auf 180 Grad Ober-/ und Unterhitze vor.

Knetet den Teig noch einmal kurz durch und rollt ihn auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn aus.

Bestreicht ihn mit 

  • Olivenöl

bestreut ihn mit

  • Meersalz
  • Rosmarin

Und schneidet ihn, am besten mit einem Pizzaroller, in ca. 1-2 cm breite Streifen. 

Legt die Streifen zur Hälfte aufeinander, dreht sie ein und platziert sie mit etwas Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Backblech.

Bestreut die Dinkelstangen, je nach Bedarf, mit 

  • geriebenem Parmesan
  • Rosmarin
  • schwarzem Sesam

und backt sie auf der mittleren Schiene bis sie goldgelb sind.

Tipp: Als Dip eignen sich hervorragend unsere neuen Grillsaucen!

PS: Achtet, wenn ihr spazieren geht, doch einfach mal auf die Natur. Denn Demeter-Land kann man beispielsweise wunderbar an den ‚bunten‘ Feldern und den horntragenden Kühen auf großen grünen Sommerwiesen erkennen!

share on

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .