happy us: April / Osterfreuden / yummy! Der leckerste Dinkel-Osterzopf

Strahlende Kinderaugen

Hach, ja. – Diese Feste sind schon etwas ganz besonderes. Findet ihr nicht auch? Vor allem dann, wenn man sie gemeinsam als Familie, mit den eigenen Kindern, begehen kann. Diese Vorfreude, vor allem aber das Strahlen in den Augen der Kleinsten möchte ich niemals mehr missen und somit versuche ich, bereits Wochen zuvor den Zauber, der auch mich als Kind in diesen Tagen begleitete, für Ben und in den kommenden Jahren dann für beide Kinder, greifbar zu machen.

So haben wir gebacken und gebastelt, Eier gefärbt, Nester für Familie und Freunde befüllt und hier und da lies der Osterhase auch vorab schon mal ein kleines Schokoladenei für Ben fallen! Die Freude war groß, das kann ich euch sagen. Und sie ist es noch immer. Ostern darf schließlich noch knappe zwei Tagen lang zelebriert werden. Wie beispielsweise mit diesem äußert leckeren Osterzopf aus Dinkelmehl. Erst gestern von der lieben Leonie von MiniMenschlein inspiriert worden, ist heute Morgen, während die Männer die Osterhasen-Ausbeute auf Herz und Nieren geprüft und zum Teil auch schon verkostet haben, mein erster eigener Hefezopf aus einem neu zusammengestellten Rezept entstanden. – Und wie ich finde, durchaus gelungen!

Euch läuft jetzt auch das Wasser im Mund zusammen? Na dann mal ran an die Knethaken:

Los geht’s:

  • 100 ml Milch

erwärmen.

  • 1 Würfel Hefe
  • 1 EL Rohrzucker

darin auflösen.

  • 500 g Dinkelmehl

in eine Schüssel geben und in die Mitte eine Mulde drücken. Den Hefeansatz vorsichtig hinein schütten und abdecken. Ca. 15 Minuten ruhen lassen. (Wenn dieser hoch gegangen ist, kann fast nichts mehr schief gehen!)

  • 150 ml Milch

erwärmen.

  • 60 g Butter

darin zergehen lassen. Mit

  • 1 Ei
  • 50 g Rohrzucker
  • 1 Pck. Burbon-Vanillezucker
  • 1 TL Zitronenschalen
  • 1/2 TL Meersalz

zum Mehl geben und gut durchkneten.

An einem warmen Ort, mit etwas Mehl bestäubt, zugedeckt ca. 30 Minuten gehen lassen. Teig nochmals kneten und nach Belieben zu einem Osterbrot, – kranz oder -zopf formen. Erneut zugedeckt, auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech, für ca. 30 Minuten gehen lassen.

  • 1 Eigelb

mit

  • 1 EL Milch

verquirlen, den Osterzopf damit bestreichen und mit

  • Hagelzucker

und/oder

  • Mandelblättchen

bestreuen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad ca. 30 Minuten backen.

Tipp: Da Hefe eindeutig ein Fall für sich ist, kaufe ich zur Sicherheit meist 2 Würfel und/oder habe Trockenhefe im Vorratschrank. Denn: Sicher ist sicher! Am besten hält sich der Hefezopf in einer Papiertüte. – So bleibt er außen schön knusprig und innen wunderbar saftig!

Et voilà – Lasst es euch schmecken!

Und genießt die Feiertage im Kreise eurer Liebsten!

(PS: Bei den Zutaten achte ich generell darauf, dass diese Bio sind. Denn nicht nur der Geschmack macht den Unterschied!)

Teilen mit:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.